ein kleiner Turm aus Steine

Meditation

Für mehr und mehr Menschen ist es wichtig geworden, im hektischen Alltag Inseln der Ruhe zu schaffen. Andere wiederum können es sich kaum vorstellen, mehrere Minuten lang still zu sitzen. Und dann auch noch zu schweigen. Unvorstellbar!

Warum also meditieren?

In den letzten Jahren wurde Meditation insbesondere durch Achtsamkeit und MBSR zunehmend bekannt. Und mittlerweile liegen eine Fülle von Belegen zu den positiven Effekten von Meditation vor. Danach kann regelmäßige Meditation Menschen kreativer und entspannter machen. In der Regel führt Mediation dazu, dass sich Menschen insgesamt ruhiger und gelassener fühlen und sich demzufolge auch die Muskeln entspannen. Auch im Umgang mit Schmerzen, Tinnitus und schwierigen Situationen kann Meditation sehr hilfreich sein.

Wie meditieren?

In den Meditationskursen erkunden wir verschiedene Techniken. Alle führen uns nach innen und in die Stille. Wir meditieren im Sitzen, Gehen und Liegen. Objekt der Meditation kann unser Atem sein, aber auch unsere Gedanken und Gefühle oder Geräusche von außen. Oder wir begeben uns in das sogenannte „offene Gewahrsein“. Die Techniken stammen vorwiegend aus der taoistischen Meditation, auch aus der Achtsamkeitspraxis fließen einige Methoden ein.

Die Philosophie dahinter

Gemeinsam ist allen Meditationsübungen mit mir, dass es nichts zu erreichen oder zu können gilt. Weder soll der Kopf leer werden, noch sollen schöne Erfahrungen oder gar die Erleuchtung eintreten. Die Übungen entstammen zwar vorwiegend der fernöstlichen Meditationspraxis, meine Kurse haben jedoch keine spirituelle oder religiöse Ausrichtung. Dennoch ist es gut möglich, dass in Ihnen zum Beispiel Gefühle des Friedens oder der Verbundenheit auftauchen. Sich ganz in die Wahrnehmung des gegenwärtigen Augenblickes zu versenken, kann eine sehr tiefe und berührende Erfahrung sein, die ihre Wirkung auch im Alltag entfaltet.

Bitte mitbringen…

Um mit der Meditation zu starten, brauchen Sie keinerlei Vorerfahrungen, lediglich etwas Offenheit und auch etwas Mut. Denn möglicherweise stellen sich Wahrnehmungen ein, die Ihnen zunächst unangenehm sind. Das ist im ersten Moment vielleicht zwar erst einmal schwierig, kann jedoch für gesunde Menschen mit einer stabilen Psyche sogar eine Bereicherung sein. Falls Sie psychisch erkrankt sind oder Sie in der Vergangenheit traumatisiert wurden, ziehen Sie bitte unbedingt vorher den oder die behandelnde Ärztin zu Rate.

Wie können Sie einsteigen?

Um in die Meditationskurse einzusteigen, besuchen Sie bitte entweder eine kostenlose Schnupperstunde für Taiji, Qigong und Meditation, oder Sie kommen direkt in einen der offenen Meditationsabende. Bitte seien sie mindestens 10 min vor Beginn der Stunde da, um sich entsprechend einstimmen zu können.

Was kostet das?

Die offenen Meditationsabende biete ich auf der Basis freiwilliger Kostenbeteiligung an. Das bedeutet, dass jede/r Teilnehmende herzlich willkommen ist und am Ende des Abends einen freiwilligen Beitrag nach eigenem Ermessen leistet.

Nach Absprache ist selbstverständlich auch Einzelunterricht möglich.